MühlenQuartier an der Ise
+49 5371 8959338
Gifhorn
Gifhorn, auch bekannt als „Südtor zur Lüneburger Heide", bildet mit ca. 42.000 Einwohnern und einer Größe von 1.560 km² einen der flächengrößten Kreise Niedersachsens. Die geringen Entfernungen zu den Industrie- und Handelsgebieten Braunschweig, Hannover, Celle und Wolfsburg machen Gifhorn zu einem der Mittelzentren des Landes Niedersachsen.
Das MühlenQuartier an der Ise schließt direkt an die Fußgängerzone an, welche durch fußläufig erreichbare Geschäfte, Ärzte, Schulen und Kindergärten eine hervorragende Infrastruktur besitzt.
Leben in Gifhorn
Das MühlenQuartier an der Ise schließt direkt an die Fußgängerzone an. Diese bietet durch fußläufig erreichbare Geschäfte, Ärzte, Schulen und Kindergärten eine hervorragende Infrastruktur. Ein Wochenmarkt bietet zweimal in der Woche die Möglichkeit frische Ware aus der Region zu erwerben. Auch der Gifhorner Schlosssee ist nur einen Katzensprung entfernt und lädt zu entspannenden Spaziergängen ein. Das MühlenQuartier an der Ise ermöglicht den perfekten Spagat zwischen Natur und Stadtleben direkt vor Ihrer Tür.
Erholung, Entspannung und Kultur
Neben einzigartigen Heidelandschaften mit einer artenreichen Tierwelt, finden Sie in Gifhorn viele attraktive Ausflugs- und Erkundungsziele wie z.B. das „Internationale Wind- und Wassermühlenmuseum Gifhorn", die St. Nicolai-Kirche, das Gifhorner Schloss mit seinem Museum oder auch das ca. 3.000 Quadratmeter große Sport- und Freizeitbad „Allerwelle". Ein Golfplatz und ein Segelflugplatz sind in Gifhorn vorhanden und in der modernen Stadthalle Gifhorns kommen alle auf Ihre Kosten. Von Konzerten, Theater über Kabarett und verschiedene andere Veranstaltungen, ist für jeden etwas dabei.
Arbeiten in und um Gifhorn
Der wirtschaftliche Schwerpunkt Gifhorns liegt neben der Automobilindustrie auch in der Metallverarbeitung, der Kunststoff- und der Druckindustrie, der Bauwirtschaft und im Dienstleistungsbereich. Die Landwirtschaft und die Verarbeitung land- und forstwirtschaftlicher Produkte haben ebenfalls einen besonderen Stellenwert. Zukünftig werden zudem die Sparten „nachwachsende Rohstoffe" und „regenerative Energien" an Bedeutung gewinnen.